Veranstaltungsreihe

Stadtteilfest Käfertal 2016

03 - Promoroaca -resize

10.-12. Juni 2016

Stempelpark & Kulturhaus Käfertal

Eröffnung: Freitag um 18 Uhr, Samstag: ab 12 Ihr, Sonntag ab 10 Uhr

Programmbeiträge von KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V. u.a.: Konzert mit der Gruppe Promoroaca, unter Leitung von Ionel Chirita, Malworkshop mit Kindern unter Leitung von Ulrike Schaller-Scholz-Koenen

Agenda-21-Kino-Woche „Wir wollen es schaffen“

Agenda Kino

Von 14.-20. April 2016 gibt es wieder interessante Filme im Rahmen der Agenda-21-Kino-Woche im Cinema-Quadrat, unter dem Motto: „Wir wollen es schaffen“.

Unsere Patenfilme sind: „Freundschaften“, von Mario di Carlo, am Do, 14.04, um 9 Uhr für Schulklassen und um 19.30 Uhr für alle Interessierten.

Sowie der Film: „Aus dem Leben eines Schrottsammlers“, Sa, 16.04.,  um 19.30 Uhr.

Sie sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das vollständige Programm: PDF-Datei

PRESSE

Mannheimer Morgen über „Freundschaften“, 08.04.: PDF-Datei

europa_morgen_land 2015/2016

EML 2015:2016

Der Prozess der Migration erfährt mit der deutlichen Zunahme von Flüchtenden nach Europa eine dramatische Wendung. Zwischen „Willkommenskultur“ und totalen Abschottungsversuchen vergrößern sich die Gräben. Europa steht vor seiner bisher größten Herausforderung.  Begegnung, Austausch und Konfrontation sind mehr denn je treibende Kräfte gesellschaftlicher Entwicklungen – auch in den Künsten. Vielfalt ist in der Literatur der Normalzustand (geworden). „Chamissos Erben“ – mehrsprachige Autorinnen und Autoren, die deutsch schreiben, auch wenn ihre erste Sprache nicht Deutsch war – sind aus der deutschsprachigen Literatur nicht mehr wegzudenken; Navid Kermani, der bereits 2006 in der Lesereihe europa_morgen_land las, erhält 2015 den Friedenpreis des deutschen Buchhandels. Bereits zum fünfzehnten Mal findet 2015/2016 in städte- und länderübergreifender Kooperation die Lesereihe in Ludwigshafen und Mannheim statt; seit 2014 zusätzlich in Frankenthal.

Programm 2015/2016: hier

PRESSE

Mannheimer Morgen, 21.11.2015: hier

Die Rheinpfalz, 24.11.2015: hier

Die Rheinpfalz, 08.12.2015 über Akos Doma: hier

Die Rheinpfalz, 23.01.2016 über Martin Kordic: hier

Die Rheinpfalz, 16.02.2015 über Sherko Fatah: hier

DOKUMENTATION

[Best_Wordpress_Gallery id=“2″ gal_title=“EML 2015-2016″]

Veranstalter: Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen und Stadtbücherei Frankenthal in Kooperation mit den Vereinen Kultur Rhein-Neckar e.V. und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

Internationales Suppenfest 2015

Suppenfest-vorn2015.cdr

 

Egal, ob in Deutschland, der Türkei, Bulgarien, Brasilien oder Indonesien, fast jeder Mensch hat eine Lieblingssuppe. Anlässlich des Tags der Flüchtlings und der Interkulturellen Woche laden wir Sie ein, am Samstag, 26.09., ab 13 Uhr internationale Suppen zu genießen. Nutzen Sie die Möglichkeit, die kulturelle Vielfalt Mannheims und das Engagement zahlreicher Initiativen für den interkulturellen Dialog kennen zu lernen!

Interkulturelles Kulturprogramm mit:

  • Danbi – Frauen-Trommelgruppe
  • UKULAYERS, Ukulele Band
  • Lyriklesung mit Helga Grimme und Dzevada Christ
  • Guramy und Ralf Kögel
  • Redebeiträge und Kurzinterviews zum Thema „Sogenannte sichere Herkunftsländer. Eine Asylsuchende berichtet“
  • „Sprachen, die verbinden“ Fotoausstellung – ein Projekt stellt sich vor. Vernissage am 25.09. um 20 Uhr mit Gedichten von Jonka Hristova

 

Eintritt frei!

Suppen gegen Unkostenbeitrag

—-

Ein Kooperationsprojekt der Begegnungsstätte Westliche Unterstadt e.V., des Eine-Welt-Forums Mannheim e.V., KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V., Save-Me-Mannheim und attac Mannnheim

—-

PRESSE

Mannheimer Morgen, 28.09.2015: hier

Agenda-Kino-Reihe 2015

Bildschirmfoto 2015-03-13 um 10.31.16.png

 

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V. präsentiert den Film:

 

SO, 19. April 2015 | 19.30 Uhr

Der Imker

Ich bin da für, dass wir Flüchtlinge herzlich aufnehmen

CH 2013. R: Mano Khalil. D: Ibrahim Gezer. Dokumentation. 112 Min.

 

Der Kurde Ibrahim Gezer hat viele Verluste erlitten: Seine Frau und seine Kinder werden ihm in den türkisch-kurdischen Kriegen genommen. Als er dazu gezwungen wird seine Heimat zu verlassen, muss er auch seine fünfhundert Bienenvölker aufgeben, mit denen er seinen Lebensunterhalt verdient. Nun lebt der ehemalige Imker in der Schweiz, spürt noch immer eine große Liebe zur Natur und hat den Glauben an das Gute im Menschen noch längst nicht aufgegeben. Hier haust er in bescheidenen Verhältnissen: In einer kleinen Wohnung in der Stadt fristet der Flüchtling sein Dasein und arbeitet am Fließband einer Behindertenwerkstatt. Der Dokumentarfilmer Mano Khalil begleitet Ibrahim dabei, wie der alte Mann seine Leidenschaft zu den Bienen wiederentdeckt.

 

Diskussionspartner: Psychologe und Lyriker Hasan Dewran

Vollständiges Programm: hier