Literatur

Lesung und Gespräch: Mehrsprachigkeit in der zeitgenössischen Literatur

MO, 11. JUNI 2018 | 15:00

Mannheimer Abendakademie |  Saal | U 1, 16, 68161 Mannheim

Eintritt 7 Euro | Anmeldung unter Kursnummer: R131011

Eine Veranstaltung im Rahmen des Literatursommers 2018 der Baden-Württemberg-Stiftung

Es lesen zwei deutschsprachige Autorinnen aus ihren Werken: Sudabeh Mohafez (Autorin und Pädagogin)  wurde im Iran geboren und lebt nach Stationen in Berlin und Lissabon heute in Backnang bei Stuttgart. Jonka Hristova (Autorin und Opernsängerin) wurde in Bulgarien geboren und lebt heute überwiegend in Mannheim. Mit beiden Autorinnen führt anschließend die Kulturwissenschaftlerin Emek Cerit ein Gespräch zum Thema „Mehrsprachigkeit in der zeitgenössischen Literatur“.

Veranstalter: Mannheimer Abendakademie in Zusammenarbeit mit KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.  V.

Brecht und Hikmet – Die Namen der Liebe

– Ein poetischer Abend mit Rezitationen –

FR, 02.03.2018  | 20.00 Uhr

Galerie Arabeske | Dossenheimer Landstraße 69, 69121 Heidelberg 

Eintritt frei – Spenden willkommen

Die Parallelen im Leben des berühmten Schriftstellers, Dramatikers und Dichters Bertolt Brecht (1898 – 1956) und des bekanntesten Dichters der Türkei, Nazim Hikmet (1902-1963), sind bemerkenswert: Beide waren überzeugte Marxisten, beide wurden wegen ihren politischen Überzeugungen verfolgt, beide mussten ihre Heimat verlassen, beide lebten im Exil …

Beide Künstler verbindet auch, dass sie liebten und ihre Gefühle in Gedichte verwandelten. Ihre Liebesgedichte sind wie die Liebe selbst – intensiv, berührend, ernüchternd, schmerzhaft.

Jenseits ihrer gesellschaftlich-politischen Visionen offenbaren die Liebesgedichte von Brecht und Hikmet ihre sensible persönliche Seite und zeigen die sehr unterschiedlichen Facetten des Gefühls auf, das doch nur einen einzigen Namen kennt – die Liebe.

Ein poetischer Abend mit Rezitationen, vorgetragen von dem Schauspieler Baris Tangobay und der Kulturwissenschaftlerin und Mitgründerin von KulturQuer-QuerKultur Gisela Kerntke. Einführung durch die Kunsthistorikerin und Islamwissenschaftlerin Nuran Tanriver.

Veranstalter: Freunde Arabischer Kunst und Kultur e.V., KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V. 

europa_morgen_land 2017/ 2018

Seit 2000 kann man bei europa_morgen_land in Caféhaus-Atmosphäre neueste deutsche Literatur kennenlernen. Die eingeladenen Autor*Innen gehörten oft zu den Preisträgern des Adelbert-von-Chamisso-Preises. „Chamissos Erben“ sind aus der deutschsprachigen Literatur nicht wegzudenken. Leider vergab die Robert-Bosch-Stiftung diese Auszeichnung 2017  zum letzten Mal. Der Preis habe „seine ursprüngliche Zielsetzung vollständig erfüllt: Autoren mit Migrationsgeschichte haben heute grundsätzlich die Möglichkeit, jeden in Deutschland existierenden Literaturpreis zu gewinnen“.

Auch die Reihe europa_morgen_land hinterfragt dieses Konzept immer wieder auf seine Aktualität: Stellt ein solches Veranstaltungsformat nicht eine Exklusivität her, die positiv diskriminiert? Nach den Lesungen gibt es bei europa_morgen_land immer Gelegenheit zu Gesprächen und zur Diskussion – auch zu Fragen nach dem Sinn dieser Art von Auszeichnungen und der Reihe.

Seien Sie herzlich eingeladen!

  • SO, 19.11.2017: Mascha Dabi Selim Özdoğan | Müllers Restaurant & Café, Mannheim (ACHTUNG: Die im Programmflyer angekündigte Lesung „Reibungsverluste“ mit Mascha Dabić findet leider nicht statt. Stattdessen begrüßen wir Selim Özdoğan mit der Lesung aus seinem Roman „Wo das Licht brennt“)
  • SO, 21.01.2018: Anna Galkina | Müllers Restaurant & Café, Mannheim
  • SO, 11.02.2018: Ijoma Mangold | Hausboot im Kulturzentrum dasHaus, Ludwigshafen
  • SO, 04.03.2018: Fatma Aydemir | Hausboot im Kulturzentrum dasHaus, Ludwigshafen
  • SO, 18.03.2018: Tijan Sila | Stadtbücherei Frankenthal

 

PROGRAMMHEFT: PDF-Datei

PRESSE

Rheinpfalz über Selim Özdogan, 21.11.2017: PDF

Rheinpfalz über Anna Galkina, 24.01.2018: PDF

Rheinpfalz über Ijoma Mangold, 13.02.2018: PDF

Rheinpfalz über Fatma Aydemir, 06.03.2108: PDF

Veranstalter: Kulturamt Mannheim, Kulturbüro der Stadt Ludwigshafen, Stadtbibliothek Frankenthal, KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar und Kultur Rhein-Neckar e.V. 

Buchvorstellung »Seelengesänge« von Vasile Tartan

– Lesung und Gesang von Vasile Tartan und Jonka Hristova, mit Delia Stegarescu –

SO, 11.Juni.2017 | 11:00 Uhr

Nationaltheater Mannheim  

Goetheplatz 1, 68161 Mannheim

 

Vasile Tartan wurde in Rumänien geboren und studierte in Klausenburg Gesang, Musikwissenschaft und Chordirigieren. 1980-81 war er als Solist am Theater in Craiova/Rumänien engagiert. Von 1982 bis 2015 war er als 1. Bass Mitglied des Opernchors des Nationaltheaters. Zusammen mit Jonka Hristova stellt er sein neu erschienenes Buch »Seelengesänge« vor. Zwischen den Lesungen präsentiert er Werke von Händel u.a.

Mit: Vasile Tartan (Lesung, Gesang), Jonka Hristova (Lesung), Delia Stegarescu (Klavier).

Für einen Augenblick frei sein

fuer-einen-augenblick-frei-sein

Ausstellung und Lesung

von DZEVADA CHRIST

Vernissage. 11.DEZ 2016 | 15 Uhr

Ort. Café COHRS | Lange Rötterstraße 60, 68167 Mannheim

Einführung. Nuran Tanriver

Akkordeon. Ute Stillger

Gitarre. Uli Reutter

Schauspiel. Limeik Topchi

Mit freundlicher Unterstützung von KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.