Lesung

Buchvorstellung »Seelengesänge« von Vasile Tartan

– Lesung und Gesang von Vasile Tartan und Jonka Hristova, mit Delia Stegarescu –

SO, 11.Juni.2017 | 11:00 Uhr

Nationaltheater Mannheim  

Goetheplatz 1, 68161 Mannheim

 

Vasile Tartan wurde in Rumänien geboren und studierte in Klausenburg Gesang, Musikwissenschaft und Chordirigieren. 1980-81 war er als Solist am Theater in Craiova/Rumänien engagiert. Von 1982 bis 2015 war er als 1. Bass Mitglied des Opernchors des Nationaltheaters. Zusammen mit Jonka Hristova stellt er sein neu erschienenes Buch »Seelengesänge« vor. Zwischen den Lesungen präsentiert er Werke von Händel u.a.

Mit: Vasile Tartan (Lesung, Gesang), Jonka Hristova (Lesung), Delia Stegarescu (Klavier).

Für einen Augenblick frei sein

fuer-einen-augenblick-frei-sein

Ausstellung und Lesung

von DZEVADA CHRIST

Vernissage. 11.DEZ 2016 | 15 Uhr

Ort. Café COHRS | Lange Rötterstraße 60, 68167 Mannheim

Einführung. Nuran Tanriver

Akkordeon. Ute Stillger

Gitarre. Uli Reutter

Schauspiel. Limeik Topchi

Mit freundlicher Unterstützung von KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

Eine gute stunde Sturm – mit Bettina Franke und Michael Herzer

Hommage an William Shakespeare

FR, 11. NOV | 19.30 UHR

Dalbergsaal im Dalberghaus (N 3, 4)

Eintritt: 8,00 € (ermäßigt 5,00 €)

 

Anlässlich des 400. Todesjahres des englischen Dramatikers William Shakespeare setzen die Schauspielerin Bettina Franke und der Kontrabassist Michael Herzer ihre erfolgreiche literarisch-musikalische Zusammenarbeit fort.

Sie präsentieren eine kurze Lesefassung von „Der Sturm“, dem 1611 entstandenen Theaterstück, dessen Poesie und Dramatik bereits zahlreiche Musiker wie Henry Purcell, oder Peter Tschaikowsky inspiriert hat. Der Fokus des Vortrags liegt dabei ganz auf der Schönheit der Sprache Shakespeares, die in Korrespondenz mit der musikalischen Begleitung tritt. Michael Herzer webt auf dem Kontrabass einen Klangteppich aus Tönen und Rhythmen, die die Texte atmosphärisch untermalen. Außerdem spielt und improvisiert er kleine Intermezzi, bei denen er sich von Komponisten der Zeit Shakespeares inspirieren lässt.

Kooperationspartner: Stadtbibliothek Mannheim und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

Schwarz Weiss – Politische Karikaturen von Fares Garabet, Syrien

10-11-2015

Ausstellung – Dialog – Musikwelten

Eröffnung: 13. NOV | 15 Uhr

Ausstellungsdauer: 13.Nov – 10.Dez 2016

Ort: Galerie Arabeske | Dossenheimer Landstrasse 69, 69121 Heidelberg

Durch die politischen Cartoons einer großen Öffentlichkeit möchte die Ausstellung einen niederschwelligen Zugang zu politischen und sozialen Realitäten in Syrien und im Nahen Osten anzubieten und zur Aufklärung der dortigen Situation beizutragen, aber auch ein Verständnis für die vielen Geflüchteten hier in Deutschland zu schaffen.
Die Ausstellung wird begleitet durch vier Veranstaltungen mit Gesprächen, Vorträgen und Musik während der gesamten Ausstellungsdauer:

  • FR 18.11.: Der syrische Cartoonist Fares Garabet zu „Kunst & Integration“ – über die Bestimmung und Aufgabe von Kulturschaffenden im Exil
  • FR 18.11.: tagsüber Theologiestudenten zum Seminar „Religion und Kunst“ im Gespräch mit dem Universitätsdozenten Fares Garabet (geschlossene Veranstaltung)
  • SA 3.12. | 18 Uhr: „Talk & Dialogue“ – Wer sind wir? Sind wir wer? – Das Gedächtnis vom Leben. Junge Syrer diskutieren miteinander über ihr neues Leben hier in Deutschland und laden ein zum Gespräch. Ihre Musik & Kulinarisches sind Teil des Abends
  • FR 9.12. | 20 Uhr: DIWAN – Vorstellung des Romans von Rasha Khayyat „Weil wir längst woanders sind“ & Diskussion zu „Leben zwischen zwei Kulturen“

Veranstalter: Freunde Arabischer Kunst und Kultur e.V.

Gefördert durch: Brot für die Welt, SAMO.FA und Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit und mit Unterstützung von 3ALOG e.V. , Eine Welt Zentrum Heidelberg und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

europa_morgen_land 2016/ 2017

europa_morgen_land-2016-2017

Die globale Bedeutung von Migration wird nicht geringer und bleibt auch für die europäischen Gesellschaften eine große Herausforderung. Wenige verlassen freiwillig ihre Heimat, meist ist Migration dem Zwang geschuldet, vor Krieg und Elend zu fliehen. Für die sogenannten Aufnahmegesellschaften ist eine „Willkommenskultur“ nicht leicht zu „schaffen“. Konfrontation, Begegnung und Austausch sind mehr denn je treibende Kräfte gesellschaftlicher Entwicklungen – auch in den Künsten. In der Literatur ist Vielfalt längst zum Normalzustand geworden. Mehrsprachige Autorinnen und Autoren, die deutsch schreiben, auch wenn ihre erste Sprache nicht Deutsch war – sind aus der deutschsprachigen Literatur nicht mehr wegzudenken. Sie als „Chamissos Erben“ zu benennen, weist auf die historische Kontinuität hin, in der diese Literatur verortet werden kann. Zum sechzehnten Mal findet 2016/2017 in städte-und länderübergreifender Kooperation die Lesereihe in Ludwigshafen und Mannheim statt; seit 2014 zusätzlich in Frankenthal. Viele der Autorinnen und Autoren schreiben über Migrationserfahrungen, auch wenn ihr Werk nie alleine darüber zu erfassen ist. Sie schreiben neueste deutsche Literatur, auf die wir gerne neugierig machen wollen.

Termin

06. NOV 2016 | Café de Dôme, Ludwigshafen: Shahak Shapira

04. DEZ 2016 |  Museumsschiff, Mannheim: Senthuran Varatharajah

29. JAN 2017 | Stadtbücherei Frankenthal: Rasha Khayat

19. FEB 2017 | Museumsschiff, Mannheim: Shida Bazyar

19. MÄRZ 2017 | Café de Dôme, Ludwigshafen: Anna Kim

Vollständiges Programm

PDF-Datei

PRESSE

Rhein-Pfalz über Senthuran Varatharajah, 8.12.2016: PDF-Datei

Rhein-Pfalz über Rasha Khayat, 26.01.2017: PDF-Datei

Veranstalter: Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen und Stadtbücherei Frankenthal in Kooperation mit den Vereinen Kultur Rhein-Neckar e.V. und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.