Bildende Kunst

Ausstellung „Nelken“

SA , 01. Juli 2017 | 17 Uhr

Avesta / Casa del Arte | Rheinhäuser Str. 24B, 68165 Mannheim

Grußwort: Gisela Kerntke | KulturQuerQuerKultur Rhein-Neckar e.V.

Einführung: Dr. Phil. Benno Lehmann, Kunsthistoriker

Musik: Wilhelm Gernhardt

Ausstellungsdauer: 01.07.2017- 01.09.2017

Öffnungszeiten: Di, Fr, So 14-18 Uhr

www.casa-avesta.com

 

Mehr Infos unter: PDF

Mit freundlicher Unterstützung von: KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V., Palissimo Confiserie & Café, Kurfürsten Parfümerie

Neujahrsempfang der Stadt Mannheim 2017

kqqk-titelbild

FR, 06.01.2017 | 10-17 Uhr

Rosengarten Mannheim

Eintritt frei

Unser Verein KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.  ist wieder mit einem Stand vertreten: Stand Nr. 188 auf der Ebene 1.

10-17 Uhr | am Stand: Bilder des Mannheimer Künstlers Kemal Celik

14:35 Uhr | Bruno-Schmitz-Saal – ebenfalls Ebene 1:  Tanzperformance der koreanisch-deutschen Künstlerin Kyung-Hee-Lee-Schumacher

 

Für einen Augenblick frei sein

fuer-einen-augenblick-frei-sein

Ausstellung und Lesung

von DZEVADA CHRIST

Vernissage. 11.DEZ 2016 | 15 Uhr

Ort. Café COHRS | Lange Rötterstraße 60, 68167 Mannheim

Einführung. Nuran Tanriver

Akkordeon. Ute Stillger

Gitarre. Uli Reutter

Schauspiel. Limeik Topchi

Mit freundlicher Unterstützung von KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

Kulturfestival „DonauQuer“

DonauQuer 2015

Kunst und Kultur aus Südosteuropa

23. Oktober bis 20. November 2015  | Mannheim

Die Donau teilt und verbindet Europa und brachte immer die westliche  Kultur in die Länder der unteren Donau. Leider fließt die Donau nicht aufwärts, um die Kultur dieser Länder hier bekannt zu machen. Aber durch dieses Festival besteht die Möglichkeit, die Kultur dieser Länder in unserer Region bekannt und unmittelbar erlebbar zu machen.

Seit vielen Jahren leben und wirken Kulturschaffende aus Donauländern in Deutschland, insbesondere auch in dieser Region – darunter schon seit Langem MusikerInnen, vor allem SängerInnen, aber auch SchriftstellerInnen, TheatermacherInnen und Bildende KünstlerInnen.

Sie zeigen ihre kulturellen Traditionen und auch ihre zeitgenössische Kunst, welche die hiesige Kultur mitgeprägt haben und auch heute mitprägen. Denn sie treten in Kontakt mit anderen KünstlerInnen, sie erfinden sich neu, sie sind in Bewegung. Uns ist wichtig, ihre Kunst sichtbar und hörbar zu machen, den KünstlerInnen eine Plattform zu bieten und ihnen  „auf Augenhöhe“ zu begegnen.

Den roten Faden bilden die Kulturen entlang der unteren Donau, die eine sehr unterschiedliche Geschichte aufweisen, aber auch interessante Gemeinsamkeiten haben. Einige Besonderheiten weisen sie auch gegenüber der mittel- und westeuropäischen Kultur auf. Rumänien z.B. ist eine romanische Sprachinsel zwischen der Ukraine, Ungarn, Serbien und Bulgarien. Die altbulgarische Sprache war nach der griechischen und lateinischen die erste europäische Sprache der Bibel. Die bulgarische und die rumänische Musik sind großenteils von im westlichen Europa meist  unbekannten  Rhythmen, Tonarten und Spieltechniken geprägt. Und der große Einfluss der byzantinisch-orthodoxen und der türkisch-osmanischen Kultur auf die Kunst und Architektur, sowie die Auseinandersetzung damit, ist in den meisten Regionen Südosteuropas nicht zu übersehen.

Das Kulturfestival bietet zum einen Konzerte, Filme, Ausstellungen, Lesungen, Theaterstücke und Vorträge, die  überwiegend Erwachsene ansprechen. Zum anderen laden wir zu Veranstaltungen für Familien, Jugendliche und Kinder ein. Es gibt u.a. Workshops zu Märchen und zu Kinderliedern, eine Kinderoper und ein Konzert mit bulgarischer Hochzeitsmusik.

Viele Mannheimer Institutionen und Vereine sind Kooperationspartner, denen wir für die konstruktive Bereitschaft zum Mitgestalten des Kulturfestivals einen herzlichen Dank aussprechen.

Wir danken besonders der Stadt Mannheim – Kulturamt und Beauftragter für Integration und Migration – sowie der Robert-Bosch-Stiftung für die großzügige Förderung. Herzlichen Dank an Herrn Oberbürgermeister Dr. Kurz für die Schirmpatenschaft.

 

Gisela Kerntke, Jonka Hristova, Ionel Chirita und Anna Barbara Dell

KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.

Detailliertes Programm: PDF-Datei

PRESSE

Lampertheimer Zeitung

DOKUMENTATION

(mehr …)

Abschlussfest des Kulturprojekts: „Sprachen, die verbinden“

11174577_726197727486776_2724661100553513025_o

Kunst, Gesang, Theater, Tanz, Percussion, Rap, Songwriting

28. Juni 2015

im Kulturhaus Käfertal und Stempelpark

13 Uhr | Internationales Suppenmeeting
15 Uhr | „Wasser-Menschenrecht“: Performance der Workshop-TeilnehmerInnen, danach Party

 

10847578_709064532533429_5245403328698417112_o

 

aktuelle Infos:
https://www.facebook.com/pages/Sprachen-die-verbinden-ein-Kulturprojekt-für-Flüchtlinge/758299604259696?ref=hl

> Eintritt frei, Spenden erbeten

—-
Unterstützt von: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Baden-Württemberg; Kulturamt Mannheim und Geschäftsstelle für kulturelle Stadtentwicklung Mannheim
Veranstalter: IG Käfertaler Vereine e.V. in Kooperation mit KulturQuer QuerKultur Rhein Neckar e.V.