Herzlich Willkommen

Fachkräfte ja – Geflüchtete nein? Vortrag von Jürgen Blechinger

DO, 16. Januar 2020 | 19:00

Justus-von-Liebig-Schule | Neckarpromenade 42, 68167 Mannheim

Wie kommen wir weg vom Populismushin zu mehr Pragmatismus?

2019 verabschiedete die Bundesregierung als Antwort auf den Fachkräftemangel das „Migrationspaket“, das sieben sehr unterschiedliche Gesetze enthält. Einerseits wird die Ausreisepflicht für Menschen ohne Bleiberecht verschärft („Hau-ab-Gesetz“). Andererseits wird signalisiert, dass Ausbildung und Beschäftigung unter bestimmten Voraussetzungen auch für geduldete Geflüchtete möglich sein kann („Spur-Wechsel“). 

Jürgen Blechinger: juristischer Experte für Flucht und Migration sowie Berater der Landesregierung in Fragen der Integrationspolitik

Eine Veranstaltung von: Diakonisches Werk Mannheim, Asyl Café, KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V. , save-me Mannheim, Justus-von-Liebig-Schule 

Der deutsche Kolonialismus und seine Wirkungen in die Gegenwart

Vortrag zumTag der Menschenrechte

DI, 10. Dezember 2019 | 19:00

Abendakademie Mannheim | U1 16-19, Großer Saal

Eintritt frei

Deutschlands koloniale Vergangenheit spielt in vielen Geschichtsbüchern eine untergeordnete Rolle und ist im kolonialen Gedächtnis der Nation kaum präsent. Warum ist das so? Warum beeinflusst diese koloniale Vergangenheit noch heute unser Denken, unsere Sicht auf Afrika sowie unser Weltbild im Allgemeinen? Fragen, denen Kamady Fofana auf den Grund geht. Er ist Lehrer und Mitglied im Afrodeutschen Akademikernetzwerk. 

Eine Kooperation von Save-Me Mannheim, KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V. und der Mannheimer Abendakademie

Geraubte Unschuld

– Eine Veranstaltung zu dem Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen –

FR, 22. Nov 2019 | 19:30

Port25 – Raum für Gegenwartskunst | Hafenstr. 25–27, 68159 Mannheim

Eintritt frei

Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und Mädchen lädt der Internationaler Frauentreff Jungbusch herzlich ein:

„Geraubt Unschuld“

Zweisprachige Lesung mit der Schriftstellerin Nuriye Zeybek aus ihrem Roman „Geraubte Unschuld“. In ihrem Buch beschreibt die Autorin den Lebensweg von Asya, die trotz Gewalterfahrung in ihrer Familie ihren eigenen Weg findet. Im Anschluss daran wird Tuba Ibis auf Deutsch vorlesen.

Ausstellung „GRÜN BLAU FOTOGRAFIERT“ mit Fotografie von Melek Kilic. Ein Projekt der Theatergruppe der Creative Factory im Gemeinschaftszentrum-Jungbusch.

Moderation: Nazan Kapan | Leiterin des Mannheimer Frauenhauses e. V.

Dokumentation

© Alexander Bergmann
© Alexander Bergmann

Veranstalter: Internationaler Frauentreff Jungbusch

in Kooperation mit: KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V. , Creative Factory, laboratorio17, Gemeinschaftszentrum Jungbusch, Vielfalt e. V., Port25

Mannheim hilft! Kultur für die Seenotrettung von Flüchtlingen

Mehr Infos: PDF

Veranstalter: Bündnis „Sicherer Hafen Mannheim“:  Asylcafe Mannheim, Attac Mannheim, Aufstehen gegen Rassismus Rhein-Neckar, Caritasverband Mannheim e.V., Christlich-islamische Gesellschaft Mannheim e.V., DGB Kreisverband Mannheim/Rhein-Neckar Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Mannheim e.V., Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche Mannheim, DIDF-Mannheim, Föderation Demokratischer Arbeitervereine e.V., Eine-Welt-Forum Mannheim e.V., Evangelische Kirche Mannheim, Feudenheimer Flüchtlingsforum,  Fridays For Future Mannheim, Forum der Religionen, Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim, Gesundheitstreffpunkt Mannheim e.V., IG Metall Mannheim, Jüdische Gemeinde Mannheim, Katholisches Stadtdekanat Mannheim, KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V., Mannheimer Abendakademie, Mannheimer Institut für Integration und interreligiöse Arbeit e.V., Mannheim sagtJa! e.V., MediNetz Rhein-Neckar e.V., Migrantinnenverein Rhein-Neckar e.V., Nationaltheater Mannheim, Orientalische Musikakademie Mannheim e.V., Save Me Mannheim, Seebrücke Mannheim, Stadtjugendring Mannheim e.V., Start with a Friend e.V., Ver.di Bezirk Rhein-Neckar

europa_morgen_land 2019/2020

Im letzten halben Jahrhundert hat sich Deutschland enorm verändert. Was heißt „deutsch“ heute? Das Land ist ohne die Geschichte der Einwanderungen nicht mehr zu verstehen. Zu dieser Geschichte Deutschlands gehört auch das Entstehen und Wachsen einer vielfältigen Literaturlandschaft mit Autorinnen und Autoren, die selbst oder deren Eltern nach Deutschland eingewandert sind. Die Literaturreihe „europa_morgen_land“ präsentierte bislang über 100 deutsch schreibende Autor*innen, wichtige Vertreter*innen der deutschsprachigen Literatur, die man weder überhören kann noch mag. Literatur spiegelt die diverse Gesellschaft, sie beschreibt die Konfliktlinien und das Scheitern, aber auch das Gelingen von vielfältigem Zusammenleben – sie bringt zur Sprache, was verhandelt werden muss. Nicht immer ist das harmonisch und leicht konsumierbar, aber es ist immer das Gespräch wert, das in dieser Reihe eine große Rolle spielt. Das literarische Werk ist eine Quelle für Genuss und Inspiration für Dialoge und auch für wachsendes Verständnis.

Termin

SO, 17.11.2019 | 17:00 | Hausboot | Ludwigshafen: Alexandra Friedmann

SO, 19.01.2020 | 17:00 | Port25 | Mannheim: Natascha Wodin

SO, 16.02.2020 | 17:00 | Stadtbücherei Frankenthal: Marko Dinic

SO, 01.03.2020 | 17:00 | Hausboot | Ludwigshafen: Meral Kureyshi

SO, 15.01.2020 | 17:00 | Port25 | Mannheim: Jaroslay Rudis

Programmflyer

PDF: hier

Presse

Mannheimer Morgen über Lesung von Natascha Wodin, 21.01.2020: PDF

Dokumentation

Lesung mit Natascha Wodin in Port25, Mannheim | © Yvonne Vogel
Lesung mit Natascha Wodin in Port25, Mannheim | © Alexander Bergmann
Lesung mit Natascha Wodin in Port25, Mannheim | © Alexander Bergmann

Veranstalter: Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen und Stadtbücherei Frankenthal in Kooperation mit den Vereinen Kultur Rhein-Neckar e. V. und KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e. V.