Europa Morgen Land

„Europa Morgen Land 3“. Neueste deutsche Literatur.

Alina Bronski, Sonntag, den 23.11.2008 um 17 Uhr:  RIZ-Café-Bar, H 7, 38, Mannheim. Moderation: Semira Soraya-Kandan.

Alina Bronsky kam 1978 in der russischen Industriestadt Jekaterinenburg zur Welt. Sie ist Tocher eines Physikers und einer Astronomin. Sie wuchs auf der asiatischen Seite des Ural-Gebirges sowie in Marburg und Darmstadt auf. Nach Abbruch ihres Medizinstudiums arbeitete sie als WErbetexterin und Zeitungsredakteurin. Sie lebt in Frankfurt. „Scherbenpark“ ist ihr erster Roman.

Leda Forgó, Sonntag, den 14.12.2008 um 17 Uhr: Casa di Laul, Ludwigsplatz 13 A, Ludwigshafen. Moderation: Gisela Kerntke

Léda Forgó wurde 1973 in Ungarn geboren und wuchs in Budapest auf. 1994 zog sie nach Stuttgart und studierte dort Geschichte und Figurentheater. Heute lebt sie mit ihren drei Kindern in Berlin. Den Adalbert-von-Chamisso-Förderpreis 2008 erhielt Léda Forgó für ihren im politisch bewegten, kommunistischen Ungarn spielenden Roman „Der Körper meines Bruders“ (Atrium Verlag,  Zürich 2007). Vor diesem sprachlich hochsensiblen Familienroman mit dramatischen Zügen verfasste Léda Forgó das Theaterstück „Onkel Gol und die Wespen“ sowie die Novelle „Wie im schlechten Film“.

Sherko Fatah, Sonntag, den 18.01.2009 um 17 Uhr: RIZ-Café-Bar, H 7, 38, Mannheim. Moderation: Anna Barbara Dell

Sherko Fatah wurde 1964 in Ost-Berlin als Sohn eines Kurden aus dem Irak und einer deutschen Mutter geboren. Er verbrachte die ersten Jahre seiner Kindheit in der DDR, hielt sich allerdings auch damals bereits länger im Heimatland seines Vaters auf. 1975 siedelte die Familie nach Wien und schließlich nach West-Berlin über. Hier studierte Fatah Philosophie und Kunstgeschichte und schloss sein Studium mit einer Arbeit zur philosophischen Hermeneutik ab. Er ist auch während dieser Zeit häufig in den Irak gereist. Für seinen ersten Roman „Grenzland“ erhielt er 2001 den aspekte Literaturpreis. 2002 wurde Fatah mit dem Ehrenpreis zum Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet.

Michail Stavaric, Sonntag, den 08.02.2008 um 17 Uhr: Casa di Laul, Ludwigsplatz 13 A Ludwigshafen. Moderation: Maike Lührs

Michael Stavaric wurde 1972 in Brno geboren. 1979 kam er nach Österreich. Er lebt in Wien, wo er Bohemistik und Publizistik studierte. Er ist als Autor, Übersetzer und Herausgeber tätig. Als Rezensent arbeitete er u.a. für „Die Presse“ und das Stadtmagazin „falter“ (Wien) und als Gutachter für tschechische Literatur für verschiedene Verlage. Des weiteren war Stavaric Executive Coordinator des Präsidenten des Internationalen P.E.N.-Klubs und Sekretär des ehemaligen Tschechischen Botschafters und Literaten Jiri Grusa. Der Autor erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Buch.Preis 2007 (vergeben von der Arbeiterkammer Oberösterreich und dem Bruckner-Haus Linz) und den Förderpreis zum Adalbert-von-Chamisso-Preis 2007. Neben zahlreichen anderen Publikationen erschienen zuletzt: „stillborn“, Roman (2006), „Terminifera“, Roman (2007), das Kinderbuch „Biebu“ (2008) und aktuell sein Roman „magma“ (2008).

Veranstalter: Kulturamt Mannheim, Kulturbüro Ludwigshafen,  Kultur Rhein-Neckar e.V., KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V., Europa Direct-Informationstentrum.

Kommentare sind geschlossen.